Schnellzug-Schlepptenderlokomotive.
Schnellzug-Schlepptenderlokomotive.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 12314
Spur / Bauart Minitrix /
Epoche II
Art Dampflokomotiven
Anleitungen Ersatzteilliste Ersatzteile bestellen Kompaktansicht Link kopieren
Nur für Clubmitglieder Händler finden

Highlights

  • Authentische Sonderlackierung.
  • Metallausführung.
  • Glockenankermotor im Kessel.
  • Digital-Schnittstelle.
Schnellzug-Schlepptenderlokomotive.

Produkt

Modell: Epoche II.
Lok und Tender aus Metalldruckguss. Glockenankermotor mit Schwungmasse im Kessel. Digitale Schnittstelle im Tender. Lok und Tender kurzgekuppelt. 3 Achsen über Kuppelstangen angetrieben, 2 Haftreifen. Filigran ausgearbeitete Lok in prächtiger blauer Farbgebung.
LüP 134 mm.

Modell: Epoche II.
Lok und Tender aus Metalldruckguss. Glockenankermotor mit Schwungmasse im Kessel. Digitale Schnittstelle im Tender. Lok und Tender kurzgekuppelt. 3 Achsen über Kuppelstangen angetrieben, 2 Haftreifen. Filigran ausgearbeitete Lok in prächtiger blauer Farbgebung.
LüP 134 mm.

mehr

Einmalige Serie, exklusiv für Mitglieder im Trix Profi-Club.

Veröffentlichungen

- Hauptkatalog 2007/2008 - Neuheiten 2007

Großbetrieb

Die Lokomotiven der Baureihe S 3/6 zählten zu den besonders gelungenen Konstruktionen der Eisenbahngeschichte. Die Maschinen bewährten sich nicht nur in Bayern ausgezeichnet, sondern auch im hochwertigen Fernverkehr über die Grenzen Deutschlands hinaus. Auf Grund der guten Erfahrungen mit der später als BR 18.4 bezeichneten Lokomotive gab die Deutsche Reichsbahn in den Jahren 1923 bis 1930 bei Maffei und Henschel weitere Maschinen in Auftrag, die zunächst ebenfalls unter der Typenbezeichnung S...

Die Lokomotiven der Baureihe S 3/6 zählten zu den besonders gelungenen Konstruktionen der Eisenbahngeschichte. Die Maschinen bewährten sich nicht nur in Bayern ausgezeichnet, sondern auch im hochwertigen Fernverkehr über die Grenzen Deutschlands hinaus. Auf Grund der guten Erfahrungen mit der später als BR 18.4 bezeichneten Lokomotive gab die Deutsche Reichsbahn in den Jahren 1923 bis 1930 bei Maffei und Henschel weitere Maschinen in Auftrag, die zunächst ebenfalls unter der Typenbezeichnung S 3/6 geführt wurden, danach als BR 18.5. Bei dieser Bauserie fiel die nicht mehr in angespitzter Windschneideform, sondern gerade ausgeführte Führerhaus-Front ins Auge. Sie verlieh diesen Maschinen zusammen mit dem länger wirkenden Kessel ein völlig anderes Erscheinungsbild. Die Leistung konnte auf 1830 PS erhöht werden. 1924 war diese moderne Hochleistungslokomotive unter 20 Dampflokomotiven der Star auf der Eisenbahntechnischen Ausstellung in Seddin. Die Lok S 3/6 3709 (18 508) zierte das Ausstellungsplakat, ihr festlich blaues Kleid mit goldenen Applikationen aus poliertem Messing ist Eisenbahnfreunden noch heute ein Inbegriff für die Ästethik der Eisenbahn.

mehr

Merkmale

c F S Z

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren
Cookie-Popup anzeigen