Spur Minitrix - Art.Nr. 16406

Elektrolokomotive Baureihe 140

Vorbild: Einheits-Elektrolokomotive 140 186-8 der Deutschen Bundesbahn (DB). Grundfarbgebung in Ozeanblau / Elfenbein. Ausführung mit Doppellampen, Kunststoffregenrinnen über den Frontfenstern und Führerstandstüren, Lüftergitter der Bauart Klatte, ungeteiltes Maschinenraumfenster mit Gummidichtung und stirnseitige Handgriffe. Zustand um 1979. Einsatz: Güter- und Personenzüge des Nah- und Fernverkehrs.

q e § ` ! P Z \
Elektrolokomotive Baureihe 140
Elektrolokomotive Baureihe 140

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 16406
Spur / Bauart Minitrix /
Epoche IV
Art Elektrolokomotiven
329,00 € UVP, inkl. MwSt
geplante Lieferung: 2. Quartal 2024 Händler finden

Highlights

  • Gehäuse aus Zinkdruckguss.
  • Digital-Sound mit vielen Funktionen.
  • Produktbeschreibung

    Modell: Gehäuse und Träger aus Zinkdruckguss. Eingebauter Digital-Decoder und Geräuschgenerator zum Betrieb mit mfx und DCC. Motor mit Schwungmasse, 4 Achsen angetrieben, Haftreifen. Stirnbeleuchtung und Schlusslichter mit der Fahrtrichtung wechselnd, mit warmweißen Leuchtdioden, Führerstandsbeleuchtung, digital schaltbar. Kinematik für Kurzkupplung. Angesetzte Griffstangen. Länge über Puffer 103 mm.

    Ersatzteile zu unseren Artikeln finden Sie hier in unserer Ersatzteilsuche.

    Einmalige Serie.

  • Veröffentlichungen

    - Neuheiten-Prospekt Minitrix 2023
  • Großbetrieb

    Im Typenprogramm der jungen Deutschen Bundesbahn sollten vier unterschiedliche Baureihen die elektrische Traktion entscheidend nach vorne bringen. Neben der E 10 für schnelle Züge waren dies die E 40 und E 50 für den Frachtverkehr und die E 41 für den Nahverkehr. Dabei baute man in den Maschinen Teile ein, die zu gut 36 % identisch waren, Einheitslokomotiven eben. Die höchste Stückzahl erreichte dabei die E 40, die spätere Baureihe 140. Die insgesamt 879 Exemplare mühten sich vor schweren Güterlasten genauso wie vor Reisezügen. Sie kamen mit Güterzügen zum Systemwechselbahnhof Brenner und bis zum Zentralverschiebebahnhof Wien. Die hohe Stückzahl erforderte natürlich einen langen Beschaffungszeitraum, der sich von 1957 bis 1973 erstreckte. War einst das Farbschema Ozeanblau/Elfenbein bei Eisenbahnfreunden wie auch Modellbahnern wenig beliebt, so gilt es heute bei vielen als durchaus gelungen. Der Baureihe 140 stand das Farbdesign gut zu Gesicht, wenngleich die hellen Flächen, vor allem bei den Lastenschleppern, im rauhen Alltag leichter zum Verschmutzen neigten. Kaum vorstellbar, dass sich die DB AG inzwischen von allen 140 getrennt hat. Im Spätherbst 2016 endete der letzte Umlaufplan. Bei Privatbahnen sind etliche Maschinen aber bis heute tapfer unterwegs und zeugen von der Robustheit dieser Baureihe und ihrer Beliebtheit beim Personal und den Bahnfreunden.

  • Digitale Funktionen

    DCC SX2 SX MFX
    Spitzensignal
    Lokpfiff
    E-Lok-Fahrgeräusch
    Führerstandsbeleuchtung
    Direktsteuerung
    Bremsenquietschen aus
    Spitzensignal hinten aus
    Rangierpfiff
    Spitzensignal vorne aus
    Bahnhofsansage
    Schaffnerpfiff
    Luftpresser
    Lüfter
    Druckluft ablassen
    Bahnhofsansage
    Besondere Soundfunktion
    Sanden
    Spitzensignal
    Bahnhofsansage
    Türenschließen
    Bahnhofsansage
    Bahnhofsansage
    Bahnhofsansage
    Hauptschalter
    Lüfter
    Scheibenwischergeräusch
    Warnsignal SIFA
    Ankuppelgeräusch
    Besondere Soundfunktion

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene
Warnhinweis USA
ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 15 Jahren