BR 290 DB Cargo | Spur Trix H0 - Art.Nr. 22208

Diesellokomotive.

Vorbild: Schwere Rangierlokomotive Baureihe 290 der Deutschen Bahn AG (DB Cargo). Frühere Baureihe V 90. Einsatz: Rangierdienst, Ablaufberg, Kurzstrecken im Güterverkehr. Aktuelle Farbgebung der Epoche V.

f&PW
Diesellokomotive.
Diesellokomotive.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr.22208
Spur / Bauart Trix H0 /
EpocheV
ArtDiesellokomotiven
AnleitungenErsatzteillisteErsatzteile bestellenKompaktansichtLink kopieren
werksseitig ausverkauft
Jetzt im Handel nachfragen
Händler finden

Highlights

  • Zentral eingebauter Hochleistungsmotor.
  • Antrieb auf alle Achsen.
  • 21-polige Digital-Schnittstelle.
  • Beleuchtung mit wartungsfreien LED.
  • Produktbeschreibung

    Modell: Epoche V. Fahrgestell und Hauptteil des Aufbaus aus Metalldruckguss. 21-polige Digital-Schnittstelle. Hochleistungsmotor mit Glockenanker zentral eingebaut. 4 Achsen angetrieben. Haftreifen. Beleuchtung mit wartungsfreien Leuchtdioden. Führerstand mit Relief-Inneneinrichtung. Angesetzte Metall-Griffstangen. Zusätzliche Trittstufen beiliegend. Kupplungsaufnahmen nach NEM.
    Länge über Puffer 164 mm.

    Dieses Modell in Wechselstrom-Ausführung finden Sie im Märklin-Sortiment unter der Art.-Nr. 37902.

  • Veröffentlichungen

    - Hauptkatalog 2007/2008 - Neuheiten 2007 - Hauptkatalog 2008/2009
  • Großbetrieb

    Die Königin der (Ablauf)-Berge. Wachsende Güterströme und ein harter Wettbewerb der Verkehrsträger veranlassten die DB Anfang der 60er Jahre zur umfassenden Modernisierung ihres Güterverkehrs. Wichtige Maßnahmen waren der schwerpunktartige Ausbau großer Rangierbahnhöfe und die Bündelung der Güterzüge. Dazu wurden leistungsfähige Rangierlokomotiven benötigt, die V 60 war überfordert. Die designierte V 90 wurde aus dem Grundkonzept der V 100 entwickelt, die als universelle Streckenlok selbst zu leicht und zu lang übersetzt war. Ab 1964 lieferte MaK 20 Vorserienlokomotiven, die schon durch ihre bullige Form die neuen Aufgaben signalisierten. Der V-12-Motor und die Gelenkwellen stammten von der eleganten Schwester, das Rangiergetriebe war neu und an Stelle der Heizung wurden Ballastgewichte eingebaut. Die Länge wuchs auf über 14 m, mit einem Gesamtgewicht von 77 t stand eine Anfahrzugkraft von 23,6 t zur Verfügung. Mit diesen idealen Daten erwiesen sich die Maschinen den Aufgaben gewachsen, und sie arbeiteten zuverlässig. Weitere Lokomotiven wurden bestellt und ab 1966 nur mit wenigen konstruktiven Änderungen geliefert. Bis 1973 wurden insgesamt 408 Maschinen gebaut, die die Computer der DB inzwischen als Baureihe 290 führten. Parallel dazu entstand eine verstärkte und schwerere Version der Lokomotive unter der Arbeitsbezeichnung V 90 P, zunächst mit 3 Prototypen. Sie ging im Anschluss an die Ablieferung der 290 mit weiteren 100 Exemplaren als Baureihe 291 in Serie. Ab 1995 wurde etwa die Hälfte der Lokomotiven beider Typen mit Funkfernsteuerung ausgerüstet. Alle wichtigen Fahrfunktionen und die Kupplung bedient der "Lokrangierführer" direkt vom Gelände aus. Diese RC-Lokomotiven erhielten die neuen Baureihen-Nummern 294 und 295. Heute sind bei Railion noch 499 Maschinen im Einsatz, eine Quote, die nach bis zu 40 Betriebsjahren kaum eine andere Lok-Familie erreicht hat.

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren