Elektrolokomotive.
Elektrolokomotive.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 22223
Spur / Bauart Trix H0 /
Epoche III
Art Elektrolokomotiven
Anleitungen Ersatzteilliste Ersatzteile bestellen Kompaktansicht Link kopieren
werksseitig ausverkauft
Jetzt im Handel nachfragen
Händler finden

Highlights

  • 5-poliger Hochleistungsmotor.
  • Rote Altbau-Dachstromabnehmer.
Elektrolokomotive.

Produkt

Modell: Fahrgestell aus Metalldruckguss. Digitale
Schnittstelle. 2 Achsen angetrieben, 2 Haftreifen. Dreilicht-Spitzensignal vorne und hinten mit der Fahrtrichtung wechselnd und konventionell in Betrieb, mit nachgerüstetem Decoder digital schaltbar.
Kupplungsaufnahmen nach NEM.
Länge über Puffer 198 mm.

Modell: Fahrgestell aus Metalldruckguss. Digitale
Schnittstelle. 2 Achsen angetrieben, 2 Haftreifen. Dreilicht-Spitzensignal vorne und hinten mit der Fahrtrichtung wechselnd und konventionell in Betrieb, mit nachgerüstetem Decoder digital schaltbar.
Kupplungsaufnahmen nach NEM.
Länge über Puffer 198 mm.

mehr

Veröffentlichungen

- Hauptkatalog 2007/2008 - Sommer-Neuheiten 2007 - Hauptkatalog 2008/2009

Großbetrieb

Die reichlich vorhandene Wasserkraft aus dem Hochgebirge ermöglichte in Bayern schon früh die Entwicklung und den Betrieb von elektrischen Lokomotiven. Der Höhepunkt dieser Entwicklung war sicherlich die EP 5, die später als E 52 bezeichnet wurde. Konzipiert für den schweren Personenzugdienst auf steilen Strecken brachte diese Lokomotive mit ihren vier Fahrmotoren eine Dauerleistung von 1660 kW bei einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h auf die Schiene. Insgesamt wurden von der 140 Tonnen...

Die reichlich vorhandene Wasserkraft aus dem Hochgebirge ermöglichte in Bayern schon früh die Entwicklung und den Betrieb von elektrischen Lokomotiven. Der Höhepunkt dieser Entwicklung war sicherlich die EP 5, die später als E 52 bezeichnet wurde. Konzipiert für den schweren Personenzugdienst auf steilen Strecken brachte diese Lokomotive mit ihren vier Fahrmotoren eine Dauerleistung von 1660 kW bei einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h auf die Schiene. Insgesamt wurden von der 140 Tonnen schweren EP 5 35 Exemplare beschafft. Bei ihrer Auslieferung 1924 trugen sie die braune Farbgebung der Gruppenverwaltung Bayern, wurden aber schon bald in die graue Farbgebung der Deutschen Reichsbahn umlackiert. 29 Maschinen kamen zur DB und wurden zunächst flaschengrün lackiert. Die 22 Maschinen, die die Epoche IV erreichten, wurden teilweise in Chromoxidgrün ausgebessert und blieben alle von der ozeanblauen Farbgebung verschont.

mehr

Merkmale

d Epoche III
G Digitale Schnittstelle groß (Selectrix-Decoder 66837)
S Dreilicht-Spitzensignal vorne und hinten mit Fahrtrichtung wechselnd
Y Fahrgestell der Lok aus Metall
X Stromversorgung auf Oberleitungsbetrieb umschaltbar

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren