Spur Trix H0 - Art.Nr. 22653

Elektrolokomotive Baureihe 185.2

Vorbild: Mehrzweck-Elektrolokomotive Baureihe 185.2 der Firma CAPTRAIN Deutschland GmbH, registriert in Deutschland. Mit Werbung zum 150-jährigen Jubiläum der Hamburger Hafenbahn. Zweisystem-Lokomotive mit 4 Pantographen. Lok-Betriebsnummer 185 578-2. Aktueller Betriebszustand 2016.

_§`!PQZ\
Elektrolokomotive Baureihe 185.2
Elektrolokomotive Baureihe 185.2

Die wichtigsten Daten

Art.Nr.22653
Spur / Bauart Trix H0 /
EpocheVI
ArtElektrolokomotiven
AnleitungenErsatzteillisteErsatzteile bestellenKompaktansichtSound-/DecoderprojektLink kopieren
werksseitig ausverkauft
Jetzt im Handel nachfragen
Händler finden

Highlights

  • Mit Digital-Decoder und vielfältigen Licht- und Sound-Funktionen.
  • Beleuchtung mit warmweißen und roten Leuchtdioden (LED).
  • Lok mit Metallgehäuse.
  • Produktbeschreibung

    Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen Geräuschfunktionen. Spezialmotor, zentral eingebaut. 4 Achsen über Kardan angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar. Wenn Spitzensignal an beiden Lokseiten abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des Doppel-A-Lichtes. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). 4 mechanisch funktionsfähige Dachstromabnehmer.
    Länge über Puffer 21,7 cm.

    Die passenden 4-achsigen Container-Tragwagen der Bauart Sgnss finden Sie ebenfalls im Trix H0-Sortiment. Die Realisierung des Modells erfolgt mit freundlicher Unterstützung der Captrain Deutschland GmbH, Berlin und der Hamburg Port Authority, Hamburg.

    Dieses Modell finden Sie in Wechselstromausführung im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 36634.

    Einmalige Serie.

  • Veröffentlichungen

    - Neuheiten-Prospekt 2017 - Hauptkatalog 2017/2018 - Hauptkatalog 2018/2019
  • Großbetrieb

    Als am 11. August 1866 die „Quaibahn“ vom ehemaligen Berliner Bahnhof in Hamburg zum Sandtorquai eröffnet wurde, war dies nicht nur die Geburtsstunde des heutigen modernen Hafens, indem erstmalig direkt vom Schiff in die Lagerschuppen und auf die Bahn umgeschlagen werden konnte, sondern auch die Keimzelle des heute größten Eisenbahnhafens Europas. Heute werden im Hamburger Hafen mehr als ein Drittel der Container mit der Bahn befördert - mehr als in jedem anderen europäischen Hafen. Hierfür unterhält die Hafenbahn, ein Unternehmensbereich der Hamburg Port Authority (HPA), ein Schienennetz, das von etwa 130 national und intentional tätigen Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) genutzt wird. Sie verbinden den Hafen mit den wichtigen Metropolen und Ballungszentren in Deutschland, Mittel- und Südosteuropa. Rund 12 Prozent des deutschen Schienengüterverkehrs beginnen oder enden auf Gleisen der Hamburger Hafenbahn. Für den reibungslosen Betrieb auf dem modernen Netz mit rund 300 Kilometer Gleisen und etwa 800 Weichen sorgen Disponenten, Fahrdienstleiter und Weichenwärter auf insgesamt sechs Stellwerken. Rund 150 Kilometer des Gleisnetzes sind elektrifiziert. An einem Werktag verkehren im Hamburger Hafen rund 200 Güterzüge mit ca. 5.000 Wagen. Das dynamische, unkonventionelle Motiv des Jubiläumszugs soll den Teamgeist der vergangenen 150 Jahre aufgreifen und die Botschaft transportieren, dass die Hafenbahn Hamburg eine leistungsfähige, zuverlässige und nachhaltige Anbindung an das Hinterland bildet. Herzlichen Glückwunsch zu ihrem neuen kraftstrotzenden Zugpferd Ihre Hamburg Port Authority

  • Digitale Funktionen

    DCCSX2SXMFX
    Spitzensignal
    Betriebsgeräusch 1
    E-Lok-Fahrgeräusch
    Signalhorn
    Direktsteuerung
    Bremsenquietschen aus
    Spitzensignal Lokseite 2
    Rangierpfiff
    Spitzensignal Lokseite 1
    Ankuppelgeräusch
    Betriebsgeräusch 2
    Dampf/Druckluft ablassen
    Lüfter
    Schaffnerpfiff
    Schienenstoß

Sound-/Decoderprojekt

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene