Spur Trix H0 - Art.Nr. 24064

Flachwagen-Set.

Wagen 1: Sm 24 der Deutschen Bundesbahn. Wagen 2: SSw 07 der Deutschen Budesbahn.

qd1
Flachwagen-Set.
Flachwagen-Set.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr.24064
Spur / Bauart Trix H0 /
EpocheIII
ArtGüterwagensets
ErsatzteillisteErsatzteile bestellenKompaktansichtLink kopieren
werksseitig ausverkauft
Jetzt im Handel nachfragen
Jetzt über Händler beziehen. Dieser exklusive Artikel ist nicht über unseren Onlineshop sondern nur über den Fachhandel bestellbar. Bitte sprechen Sie dazu Ihren Händler direkt an. Händler finden
  • Produktbeschreibung

    Modell Wagen 1 (2-achsiger Flachwagen): Epoche III, Kinematik für Kurzkupplung und Kupplungsaufnahme nach NEM, beladen mit 2 Roheisenpfannen.

    Modell Wagen 2 (4-achsiger Flachwagen): Epoche III, Kinematik für Kurzkupplung und Kupplungsaufnahme nach NEM, beladen mit 4 Schlackenpfannen. Gesamtlänge des Sets 35,4 cm.

    Lieferbar ab 4. Quartal 2005.

    70 0150 (Märklin) Wechselstromradsatz.

    Einmalige Serie 2005 für die Märklin-Händler-Initiative.

  • Veröffentlichungen

    - Trix Exclusiv 02/2005 - Hauptkatalog 2006
  • Großbetrieb

    Das Stahlwerk ist ein Ort an dem die Gewalt der Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft spürbar und auf eine faszinierende Weise entfesselt und zugleich gebändigt werden. Der Hochofen bildet das Herzstück des Werks. Das konstante Tosen der Winderhitzer erfüllt die Luft, tief im Inneren des Hochofens kocht das geschmolzene Eisen 24 Stunden und 365 Tage im Jahr. Keine andere Industrie ist so sehr auf das Transportmittel Eisenbahn angewiesen. Alle Roh-, Zuschlag- und Brennstoffe werden auf der Schiene herangeschafft und die Fertigprodukte auf ihr abtransportiert. Auch innerhalb des Stahlwerks wird der größte Teil der Transportarbeiten auf der Schiene erledigt. Das Hauptprodukt des Hochofens ist das flüssige Roheisen. Es wird auf kurzen Strecken in offenen Roheisenpfannen zur Weiterverarbeitung im Stahlwerk transportiert. Neben dem flüssigen Roheisen entsteht im Hochofen Schlacke. Sie nimmt den Gesteinsanteil der Erze auf und hilft das Roheisen zu entschwefeln. Die Schlacke wird in Schlackenpfannenwagen aufgefangen und auf eine Halde gekippt. Nach dem Erkalten wird sie zerkleinert und beispielsweise im Straßenbau oder der Zementindustrie weiter verwendet. Diese Roheisen- und Schlackenpfannen unterliegen im rauhen Alltagsbetrieb einem starken Verschleiß und müssen regelmäßig gewartet und getauscht werden. Auf Flachwagen werden sie in die Werkstätten transportiert, die in den riesigen Werksgeländen oft kilometerweit entfernt sind oder in anderen Werksteilen liegen. Oft werden sie auch im Stahlwerk auf Flachwagen zwischengelagert, um sie schnell dorthin bringen zu können, wo sie gebraucht werden.

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren