Neuheit Spur Trix H0 - Art.Nr. 25745

Dampflokomotive Baureihe 44 mit Wannen-Tender

Vorbild: Schwere Güterzug-Dampflokomotive Baureihe 44 mit Wannen-Tender 2´2´T30 der Deutschen Bundesbahn (DB). Schwarz/rote Grundfarbgebung. Witte-Windleitbleche, Zweilicht-Spitzensignal, mit Rauchkammer-Zentralverschluss, ohne Indusi-Magnet. Lok-Betriebsnummer 44 1143. Betriebszustand um 1950.

q ß d § ` ! K W ï \
Dampflokomotive Baureihe 44 mit Wannen-Tender
Dampflokomotive Baureihe 44 mit Wannen-Tender
Dampflokomotive Baureihe 44 mit Wannen-Tender
Dampflokomotive Baureihe 44 mit Wannen-Tender
Dampflokomotive Baureihe 44 mit Wannen-Tender
Dampflokomotive Baureihe 44 mit Wannen-Tender

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 25745
Spur / Bauart Trix H0 /
Epoche III
Art Dampflokomotiven
geplante Lieferung: 4. Quartal 2023 Händler finden

Highlights

  • Ausführung erstmals mit Wannen-Tender.
  • Formvariante mit neuer Rauchkammertür und Zentralverschluss.
  • 2-Licht-Spitzensignal.
  • Mit RailCom-fähigem DCC/mfx Digital-Decoder und vielfältige Betriebs- und Soundfunktionen.
  • Führerstandbeleuchtung, Feuerbüchsenflackern und Flackern am Aschekasten digital schaltbar.
  • Durchbrochener Barrenrahmen mit weitgehend freier Sicht zwischen Fahrwerk und Kessel.
  • Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel.
  • Produktbeschreibung

    Modell: Mit Digital-Decoder und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 5 Achsen angetrieben. Haftreifen. Lokomotive und Wannen-Tender weitgehend aus Metall. Eingerichtet für Rauchsatz 7226. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal und nachrüstbarer Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Führerstandbeleuchtung, Feuerbüchsenflackern und Flackern am Aschekasten zusätzlich jeweils separat digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender. Hinten am Tender und vorne an der Lok kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht. Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Kolbenstangenschutzrohre, Bremsschläuche und Schraubenkupplungsimitationen liegen bei.
    Länge über Puffer 26 cm.

    Passende Güterwagen finden Sie im aktuellen Märklin H0-Sortiment, mit Angabe der benötigten Gleichstromradsätze.

    Dieses Modell finden Sie in Wechselstromausführung im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 39745.

    Die Dampflokomotive der Baureihe 44 mit Wannen-Tender wird im Jahr 2023 in einer einmaligen Serie exklusiv nur für Trix Club-Mitglieder gefertigt.

  • Veröffentlichungen

    - Neuheiten-Prospekt H0 2023
  • Großbetrieb

    Schon wenige Jahre nach dem verheerenden Zweiten Weltkrieg erlebte die westdeutsche Wirtschaft einen ungeahnten Aufschwung. Mit der 1948 eingeführten D-Mark begannen die fetten Wirtschaftswunderjahre, bereits 1950 hatte das Realeinkommen der durchschnittlichen Arbeiterfamilie das Vorkriegsniveau überschritten. Als wichtigstes Transportmittel musste die junge Deutsche Bundesbahn mit dieser rasanten Entwicklung Schritt halten. Insbesondere schwere Güterzuglokomotiven waren gefragt, wobei man in der glücklichen Lage war, über 1000 Exemplare der schweren Dreizylinder-Baureihe 44 übernehmen zu können. Die 44er gehörten zu den besten Einheitslokomotiven, die die Reichsbahn ab 1926 gebaut hatte. Dennoch machte sich die DB umgehend daran, technische Verbesserungen vorzunehmen, die oftmals auch den Unterhaltungsaufwand reduzierten. Bei der Baureihe 44 sollten die Frontschürze entfallen, Luft- und Speisepumpe sollten wartungsfreundlich von den Rauchkammernischen in die Kesselmitte verlegt werden und der zentrale Rauchkammerverschluss sollte wie bei allen anderen DB-Dampfloks entfallen. Witte-Windleitbleche ersetzten die großen Wagner-Bleche bzw. wurden bei im Krieg gebauten Loks nachgerüstet. Die Schweinfurter 44 1143 schickte die Bundesbahn im Jahre 1950 wegen Überlastung der eigenen Ausbesserungswerke zur Grundinstandsetzung in die Münchner Lokfabrik Krauss-Maffei. Wenige Monate später erstrahlte die Lok in neuem Glanze, das Erscheinungsbild hatte sich aber grundlegend geändert – mit Witte-Blechen, ohne Schürze und mit den Pumpen in Lokmitte. Kurioserweise blieb der zentrale Rauchkammerverschluss erhalten, die damals schon verbreitete Indusi (Induktive Zugbeeinflussung) suchte man dagegen vergebens. Am markantesten war aber der neu mit der Lok gekuppelte Wannentender 2‘2’T30, der eigentlich zu den Baureihen 52 und 42 gehörte. Der Betriebsdienst wird ob dieser ungewöhnlichen Kombination kaum erfreut gewesen sein, denn 4 Kubikmeter weniger Wasservorrat im Vergleich zum Regeltender spielten bei der 44 durchaus eine Rolle. Auch auf der Modellbahn dürfte dieser Jumbo große Aufmerksamkeit erregen. Mit ihm und den vielen anderen Trix-Dampfloks der Epoche III kann eindrucksvoll die Vielfalt bei den einzelnen Loktypen während der Wirtschaftswunderjahre gezeigt werden. Die Loks mussten damals laufen, der Begriff Cooperate Design war ein Fremdwort. Volldampf voraus erschien wichtiger. 44 1143 ist übrigens eine interessante Ausnahmeerscheinung – wie das gelungene und exklusive Trix Club-Modell. Zwar gab es bei der DB drei weitere 44er mit Wannentender. Diese waren aber größer, fassten 34 Kubikmeter Wasser und waren 1942 von Borsig speziell für die 44 als Versuch konstruiert worden.

  • Digitale Funktionen

    DCC SX2 SX MFX
    Spitzensignal
    Rauchsatzkontakt
    Dampflok-Fahrgeräusch
    Lokpfiff
    Direktsteuerung
    Bremsenquietschen aus
    Führerstandsbeleuchtung
    Rangierpfiff
    Kohle schaufeln & Feuerbüchse
    Besondere Lichtfunktion
    Dampf ablassen
    Kohle schaufeln
    Kipprost
    Luftpumpe
    Schaffnerpfiff
    Wasserpumpe
    Injektor
    Wasser nachfüllen
    Kohle nachfüllen
    Sand nachfüllen
    Sanden
    Ankuppelgeräusch
    Schienenstoß
    Sicherheitsventil
    Rangier-Doppel-A-Licht
    Rangiergang + Rangierlicht
    Generatorgeräusch
    Schaltfunktion

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene
Warnhinweis USA
ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 15 Jahren