Mobile Station.
Mobile Station.

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 66920
Art Steuer- und Schaltgeräte
Kompaktansicht Link kopieren
werksseitig ausverkauft
Jetzt im Handel nachfragen
Händler finden

Highlights

  • Neuentwicklung.
  • Einfache komfortable Bedienung.
  • Für Loks mit DCC- und Selectrix-Decodern.
  • Bis zu 40 Lokomotiven im Direktzugriff.
  • Innovatives Bedienkonzept mit sprechenden Namen für Lokomotiven.
  • Grafikdisplay mit selbsterklärenden Piktogrammen.
  • Bis zu 9 schaltbare Funktionen.
  • Einfache Verkabelung (Plug & Play) an die Anschlussbox.
  • Integrierte beschreibbare Lokdatenbank.
Mobile Station.

Produkt

Die Mobile Station von Trix steuert die digitalen Lokomotiven im Direktzugriff über den grünen Drehknopf; die Decoder können dem DCC oder Selectrix-Standard entsprechen. In jeder digitalen Lok lassen sich außer dem Spitzenlicht bis zu acht zusätzliche Funktionen aktivieren; die betreffenden Tasten befinden sich direkt neben dem übersichtlichen Display.

Man kann die Mobile Station entweder auf reinen DCC-Betrieb einstellen, dann lassen sich bis zu 9.999 Lokadressen über die numerische...

Die Mobile Station von Trix steuert die digitalen Lokomotiven im Direktzugriff über den grünen Drehknopf; die Decoder können dem DCC oder Selectrix-Standard entsprechen. In jeder digitalen Lok lassen sich außer dem Spitzenlicht bis zu acht zusätzliche Funktionen aktivieren; die betreffenden Tasten befinden sich direkt neben dem übersichtlichen Display.

Man kann die Mobile Station entweder auf reinen DCC-Betrieb einstellen, dann lassen sich bis zu 9.999 Lokadressen über die numerische Adresswahl auswählen. Oder man wählt den gemischten DCC-/Selectrix-Betrieb, hier lassen sich bis zu 100 Selectrix- und 16 DCC-Lokomotiven ansteuern, die DCC-Loks wurden zuvor aus den 9.999 Adressen ausgewählt.

Für den Fahrbetrieb können die Loks aus einer individuell beschreibbaren Datenbank ausgewählt werden, oder, wie früher üblich, direkt über die herkömmliche numerische Digital-Adresse. Für Loks aus der Datenbank kann die Anzeige der Adressen durch eindeutige Bezeichnungen mit bis zu 10 Zeichen ersetzt werden, anstelle von "03" zum Beispiel "E 10 blau", "BIGBOY" oder "ICE 3". Die Datenbank umfasst einen Speicher von bis zu 40 Namen. Den Funktionen dieser Loks lassen sich eindeutige Symbole zuordnen. Selbstverständlich können Sie alle anderen Loks weiterhin über ihre numerischen Adressen mitsamt ihren Funktionen aufrufen.

Der Arbeitsspeicher der Mobile Station erlaubt es bis zu 16 Lokomotiven im DCC-Format und gleichzeitig 100 Lokomotiven im SX-Format aktiv zu halten. Dazu zählen auch stehende Loks, deren Beleuchtung aktiv ist.

Neugekaufte Digital-Loks können sehr komfortabel in Betrieb genommen werden: Auf dem Programmiergleis informiert sich die Mobile Station über relevante Decoder-Informationen und zeigt dann im Display die Lok-Adresse an. Zusätzlich informiert sie darüber, ob es sich um eine DCC-Lok mit kurzer oder langer Adresse, oder um eine Lok mit Selectrix 1- oder Selectrix 2-Adresse handelt. Auf Knopfdruck lässt sich die Maschine dann direkt in die Lokliste der Mobile Station übernehmen.

Die Leistung am Gleis beträgt 1,9 A, damit können bis zu 4 H0-Lokomotiven gleichzeitig fahren, in der Spur N natürlich noch ein paar mehr. Das Anschlusskabel ist fix an der Mobile Station angebracht und besitzt am anderen Ende einen Spezialstecker zum Anschluss an die spezielle Trix Systems-Anschlussbox.
Die Abmessungen der Mobile Station betragen 165 x 69 x 35 mm.

mehr

Veröffentlichungen

- Neuheiten 2005 - Hauptkatalog 2006 - Hauptkatalog 2007/2008 - Hauptkatalog 2008/2009

Merkmale

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren
Cookie-Popup anzeigen