Inox PBA SNCF | Spur Trix H0 - Art.Nr. 23484

Ergänzungs-Wagenset TEE „Brabant“.

Vorbild: INOX-Wagen (aus rostfreiem Stahl) für den Trans Europ Express zwischen Paris, Brüssel und Amsterdam (TEE PBA). 2 Abteilwagen A8uj und 1 Barwagen A3rtuj der Französischen Staatsbahnen (SNCF). Alle Wagen 1. Klasse. Baujahr ab 1964. Einsatz im TEE "Brabant".

Ergänzungs-Wagenset TEE „Brabant“.
Art.Nr.23484
SpurTrix H0
EpocheIV
ArtPersonenwagensets
werksseitig ausverkauft

Produktbeschreibung

Modell: Epoche IV. Maßstäbliche Nachbildung aller Dimensionen ohne Einschränkungen. Befahrbarer Gleisbogen ab Mindestradius 358 mm (bei freiem Lichtraum). Typspezifisch gestalteter Unterboden. Drehgestelle nach Bauart Y24. Speziallackierung zur Darstellung der INOX-Oberfläche. Vorbereitet zum Einbau der Innenbeleuchtung 66719. Zugschlussbeleuchtung vorbildgerecht an jeweils einem Wagenende möglich. Gesamtlänge über Puffer 880 mm.

Einmalige Serie.

Veröffentlichungen

700150 (Märklin) Wechselstromradsatz. Die TEE-Wagen sind maßstäblich gestaltet ohne Zugeständnisse an das Lichtraumprofil. Die Modelle fahren im Gleisbogen ab 358 mm Radius, ein entsprechender Abstand für Oberleitungsmasten, Brückengeländer oder Signale muss aber eingehalten werden. Das Set 23484 ergänzt die Großraum- und Speisewagen im Set 23483 zu einer vorbildgerechten Zugkomposition TEE „Brabant“. Die zugehörigen Lokomotiven sind die Modelle 22576 (Frankreich) und 22577 (Belgien). Für das Wechselstrom-System wird ein ähnlicher TEE mit PBA Wagen von Märklin angeboten.

Veröffentlichungen

- Neuheiten 2009 - Hauptkatalog 2009/2010 - Hauptkatalog 2010/2011

Großbetrieb

TEE Brabant. Mit der Einführung des TEE „Brabant“ 1963 zwischen Paris und Bruxelles erinnerten SNCF und SNCB an die berühmte, sagenreiche Gegend in Flandern. Anfangs kamen auf der Strecke französische TEE-Dieseltriebwagen der Bauart X277x zum Einsatz, die allerdings bald durch elektrische, lokbespannte Züge ersetzt wurden. Besonders typisch waren lange Jahre die INOX Wagen der Bauart PBA, die ausschließlich die erste Wagenklasse führten und den Passagieren ein hohes Niveau an Komfort in punkto Platz, Geschwindigkeit und Laufruhe boten. Die schnelle Verbindung der beiden Hauptstädte wurde mit unterschiedlichen Lokomotiven bespannt, oft mit der belgischen Type Serie 18 und auch mit ihrer „Mutter-Lokomotive“ CC 40100 der SNCF. Die Konkurrenz auf Straße und in der Luft zwang die SNCF und SNCB Anfang der 1980er Jahre das TEE Konzept zu überdenken und man entschloss sich am 2. Juni 1984 den TEE „Brabant“ wie auch andere TEE Verbindungen zwischen Paris und Bruxelles einzustellen. An ihrer Stelle verkehrten ab Sommer 1984 zwei-klassige Intercitys, anfangs mit nahezu identischem Wagen- und Lokomotivmaterial.

Merkmale

eEpoche IV
3Innenbeleuchtung nachrüstbar
1Mit Kinematik für Kurzkupplung und Kupplungsaufnahme nach NEM
|Längenmaßstab bei Reisezugwagen 1: 87

Warnhinweis

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 3 Jahren