Elektrolokomotive Reihe Re 460
Elektrolokomotive Reihe Re 460

Die wichtigsten Daten

Art.Nr. 16763
Spur Minitrix
Epoche VI
Art Elektrolokomotiven
Anleitungen Ersatzteilliste Ersatzteile bestellen Kompaktansicht Link kopieren
279,99 € UVP, inkl. MwSt
Ab Werk lieferbar Online-Shop Händler finden

Highlights

  • Schweizer Lichtwechsel.
  • Viele Sound- und Schaltfunktionen.
  • Spitzensignal mit warmweißen LEDs.
Elektrolokomotive Reihe Re 460

Produkt

Modell: Eingebauter Digital-Decoder und Geräuschgenerator zum Betrieb mit DCC, Selectrix und Selectrix 2. Motor mit Schwungmasse, 4 Achsen angetrieben, Haftreifen. Stirnbeleuchtung und Schlusslichter mit der Fahrtrichtung wechselnd, mit warmweißen Leuchtdioden, Führerstandsbeleuchtung, digital schaltbar. Mit NEM-Kupplungsschacht. Länge über Puffer 115 mm.

Modell: Eingebauter Digital-Decoder und Geräuschgenerator zum Betrieb mit DCC, Selectrix und Selectrix 2. Motor mit Schwungmasse, 4 Achsen angetrieben, Haftreifen. Stirnbeleuchtung und Schlusslichter mit der Fahrtrichtung wechselnd, mit warmweißen Leuchtdioden, Führerstandsbeleuchtung, digital schaltbar. Mit NEM-Kupplungsschacht. Länge über Puffer 115 mm.

mehr

Einmalige Serie.

Veröffentlichungen

- Neuheiten-Prospekt 2016 - Hauptkatalog 2016/2017 - Hauptkatalog 2017/2018

Großbetrieb

T16763 – SBB-Ellok Reihe Re 460 „Migros“ Ab Mitte der 1980er Jahre beschäftigten sich die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) intensiv mit Beschaffung einer neuen Elektrolok mit Drehstromantrieb, welche für das Projekt„Bahn 2000“gedacht war. Daher beauftragten die SBB die damaligen Hauslieferanten ABB in Oerlikon und SLM in Winterthur (SLM), eine entsprechende Maschine zu entwickeln,welche dann schnell als Lok 2000 – offiziell als Baureihe Re 460 – bezeichnet wurde.Heraus kam aufgrund der...

T16763 – SBB-Ellok Reihe Re 460 „Migros“ Ab Mitte der 1980er Jahre beschäftigten sich die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) intensiv mit Beschaffung einer neuen Elektrolok mit Drehstromantrieb, welche für das Projekt„Bahn 2000“gedacht war. Daher beauftragten die SBB die damaligen Hauslieferanten ABB in Oerlikon und SLM in Winterthur (SLM), eine entsprechende Maschine zu entwickeln,welche dann schnell als Lok 2000 – offiziell als Baureihe Re 460 – bezeichnet wurde.Heraus kam aufgrund der Vorgaben eine Universal-Hochgeschwindigkeitslok mit 230 km/h und einer Leistung von 6,1 MW, welche für Schnell- und Güterzugdienste ausgelegt war. Um die Gesamtmasse von 84 Tonnen nicht zu überschreiten, musste ein gesickter Leichtbaulokkasten konstruiert werden, für dessen Form das Designstudio Pininfarina verantwortlich zeichnete. Beim Antrieb wirkte auf jeden Radsatz im Drehgestell ein Drehstrom-Asynchronmotor. Dabei versorgte jeweils ein Traktionsumrichter mit GTO-Thyristorendie Fahrmotoren eines Drehgestells mit dem nötigen Fahrstrom.Um auf den kurvenreichen (Alpen-)Strecken den Radverschleiß möglichst gering zu halten, erhielten die Re 4460 radial einstellbare Radsätze. Neuland gab es auch bei der Regelungstechnik, denn sowohl Steuerelektroniken für das Fahrzeug als auch für den Antrieb wurden installiert. Insgesamt 119 Re 460 (000-118) stellten die SBB zwischen 1992 und 1996 in Dienst. Sie sind seit 20 Jahren das Rückgrat der SBB-Fernverkehrsflotte und umrunden gemeinsam täglich 2,5 Mal die Erde. Sogar Exporterfolge konnte die „Lok 2000“ verzeichnen? Exemplare beschafften die norwegischen NSB (El 182241-2262), 46 Loks in 1.520 mm-Breitspurausführung die finnischen VR (Sr23201-3246), zwei Stück fanden bei der KCRC in Hongkong ein Auskommen und 18 leicht modifizierte Loks gingen als Re 465 an die Schweizer BLS (465001-018). Aufgrund ihrer ebenmäßigen Seitenwände avancierten die Re 460 schnell zu Werbeträgern für alle möglichen Institutionen. So ist die Re 460 080 seit Juli 2014 mit dem grünen Umweltschutzkleid Generation M der Migros unterwegs. Dabei ist eine Seite deutsch, die andere französisch beschriftet. Die Stirnfronten zieren das Logo von Migros und an den Seitenwänden repräsentieren zwei Kinder die künftige Generation der Menschen.

mehr

Merkmale

_ Epoche VI
¥ SX2-Decoder
% DCC-/SX-Decoder
! Geräuschelektronik
M Dreilicht-Spitzensignal vorne, ein weiß es Schlusslicht hinten mit der Fahrtrichtung wechselnd
P Dreilicht-Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter mit der Fahrtrichtung wechselnd.
, Beleuchtung mit warmweißen LED
Y Fahrgestell der Lok aus Metall
X Stromversorgung auf Oberleitungsbetrieb umschaltbar
\ Nur für Erwachsene

Warnhinweis

ACHTUNG: Nur für Erwachsene

Digitale Funktionen

DCC SX2 SX MFX
Spitzensignal
Signalhorn
E-Lok-Fahrgeräusch
Lichtfunktion
Direktsteuerung
Führerstandsbeleuchtung
Spitzensignal hinten aus
Lüfter
Spitzensignal vorne aus
Bremsenquietschen aus
Bahnhofsansage
Schaffnerpfiff
Türenpiepen
Bahnhofsansage
Kabinenfunk